Der Frosch packt.

Es geht quasi gleich los. Endlich wieder eine große Challenge-Tour. Diesmal geht es in den Tessin, wo das Wasser nur so aus den Wänden rausläuft. 

Also noch gut 24 Stunden, dann geht’s los. Red Bull mit Cranberry-Geschmack ist in der Kühlung, Canyoning-Rucksäcke gepackt. Das Team wird wieder mal irgendwo da unten in der Gegend rumspringen, es war schon öfter dort, im “El Dorado Ticino”. Aber nie für zwei Wochen. So haben wir es jedoch, zusammen mit unseren Freunden, diesmal fest geplant. Wir wollen die Jump’n’Run-Canyons machen, La Boggera, Osogna, Iragna, klar. Vielleicht machen wir sogar eine Heli-tour. Wobei…hmmm, da ist immer Engel links, Teufel rechts: Ooooh, das ist nicht so toll für die Umwelt und überhaupt muss man sich das Vergnügen im Bach erst mit einem langen Aufstieg erarbeiten, – oder: Geil, nicht hochlatschen mit 300 Meter Seil und Gummianzügen aufm Rücken, stattdessen hochfliegen lassen und den ganzen Tag laufen lassen – abwärts durch die geilen Schluchten…nun, wir werden sehen.

Einer der Canyons dort lässt uns dabei nicht kalt: Die Sponde hat 90 Meter-Abseiler, spektakulär, durch den Wasserfall – und ist für einen von uns eine richtige Herausforderung. Der Mann ist erfahrener Canyonist, erfahrener als wir alle zusammen, er macht den Sport seit vielen Jahren, hat aber megamäßig Höhenangst. Er tut es trotzdem, immer wieder. Allerdings nur, wenn er seine wasserdichte Kippenbox dabei hat. Und die muss gut gefüllt sein. Wenn er nix zu rauchen hat, ist das schlimmer als ein hoher Abseiler.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir freuen uns sehr auf die Touren, die wir im Tessin machen werden. Wir freuen uns auf die Abende, an denen wir uns mit Ravioli und Wein vollknallen.

Hehe, und das wisst jetzt nur ihr, liebe Leser: Der andere Frosch und ich haben uns gedacht, wir könnten uns für die zwei Wochen einen neuen Namen geben.

Wir sind ja echt naturverbunden. So sehr, dass die anderen einen richtigen, also stinknormalen Kühlschrank mitnehmen und vorhaben, den mit Scheurebe vollzupacken. Jaja, entweder sind wir hier outdoor oder nicht. Nun, wir werden es definitiv sein, immerhin zelten wir. Da wir aber alle gerne diesen Wein trinken, und dieses Vergnügen in der Schweiz megateuer ist, und weil der Wein bei diesen Temperaturen einfach nach Kühlung schreit, haben wir gedacht, naja…so ein richtiger Kühlschrank… Und so sollten wir uns vielleicht für die nächsten zwei Wochen, temporär sozusagen, in “Team Scheurebe” umbenennen.

War nur so ne Idee, gestern Abend schon, bei äh einem Glas Scheurebe.

Vielleicht werde ich von dort etwas schreiben. Der Campingplatz hat W-LAN. Vielleicht aber vergesse ich auch diesmal wieder die digitale Welt und lasse es einfach bleiben. Bei den Kölner Ironbloggern habe ich immerhin schon Urlaub angemeldet.

Wenn wir mit dem Tessin fertig sind, wird es weiter Richtung Gardasee gehen. Auch dort soll es schöne Schluchten geben. Und wenn nicht, fahren wir eben in die Meeralpen. Das Roya-Tal hat noch ein paar Bäche, in denen wir noch nicht waren. Und im Var-Tal wartet immer noch der Chaudan auf uns… Es ist einfach geil, dass es jetzt wieder los geht. So richtig.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Der Frosch packt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s