Ich habe einen Countdown

Da es so absurd ist, diese Zahl im Zusammenhang mit mir auszusprechen, lasse ich es lieber und versuche mich im folgenden Text um sie herumzuschwurbeln.

Es gibt einen Countdown und der läuft jetzt noch drei Tage und ein paar Stunden. Dann passiert etwas, von dem ich, als ich 20 war, nur verschwommene Vorstellungen hatte. Dann werde ich etwas sein, das im Volksmund eine „ältere Frau“ genannt wird. Schon das ekelt mich an. Wenn man so weit ist, kauft man nicht mehr bei Buffalo ein oder bei Desigual oder gar bei H&M. Da lassen einen die Türsteher doch gar nicht mehr in den Laden rein. Nein, da geht man bei Bettina Moden einkaufen. Problem. Die haben meistens Übergrößen. Ich habe mir aber letztes Jahr für die Fußball-EM ein Nationaltrikot gekauft, das es nur noch in XL gab oder in Kindergröße. Ich entschied mich für Größe 164, was nicht nur besser passte, sondern auch preislich ein deutlicher Vorteil war. An der Tatsache, dass ich noch Kindergrößen tragen kann, wird sich auch nach dem Ablauf des Countdowns nichts ändern.

Punkt Zwei. Dieser komische Sport, den ich mache. Vor fünf Jahren bin ich an einem ähnlich abstrusen Geburtstag an einem Gummiseil in eine 180 Meter tiefe Schlucht gesprungen. Und dachte, das machst du NIIIIE mehr, also spring. Ich würde es wieder tun. Ich werde in den Sommerferien definitiv wieder in irgendwelchen Bächen herumspringen, wir haben da so einige Touren vor.

Ja gut, ich bin nicht mehr so schnell, wenn es den Berg rauf geht mit dem ganzen Gerödel auf dem Rücken. Das kann durchaus auch daran liegen, dass ich immer noch Zigaretten rauche und jetzt nicht gerade jeden Tag joggen gehe.

Punkt Drei. Werde ich noch ein glaubhafter DJ sein? Letztens bekam ich ein zweifelhaftes Lob von einer Gruppe Abiturienten, die wie blöd auf meine Mucke gefeiert haben, die ließen sich sogar mit mir fotografieren. Später sagte mir einer unserer Kellner, die hätten da draußen vor der Tür von mir geschwärmt mit den Worten: „Voll die Omma, aber geile Musik hat die aufgelegt.“

Also das geht nun etwas zu weit. Von Omma kann hier überhaupt keine Rede sein. Nö.

Bis auf ein paar Falten kann ich an mir noch keine großartigen körperlichen Gebrechen feststellen. Alles, was hier nicht hinpasst, ist diese komische Zahl.

Perverserweise werde ich den Ablauf des Countdowns sowas von fett feiern, mit sehr vielen Leuten, wir lassen es krachen und ich bin schon ganz hibbelig, noch drei mal schlafen.

Heute bekam ich die Nachricht, dass eine Kollegin von mir an Knochenkrebs gestorben ist, sie war gute zehn Jahre jünger als ich. Einige meiner Freunde sind nicht mehr da, sie sind verunglückt, erschossen worden oder haben sich umgebracht. Meine Mom lebt auch nicht mehr.

Da hör ich doch mal auf, über mein Alter zu lamentieren. Jetzt bin ich schon so weit gekommen und darf immer noch so geile Sachen erleben. Meine Kinder sind extrem gut drauf, das Froschmännchen ebenso. Ich habe supertolle Freunde, die viel jünger sind als ich und denen mein Alter scheißegal ist. Ich habe ein paar mehr Falten als die, ansonsten war’s das. Ich werde in drei Tagen ein Jahr älter – WTF! – und ich habe einen Countdown, aber wo der gerade steht, weiß ich nicht.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ich habe einen Countdown

  1. Es gibt genügend jüngere Leute, die kopfmässig schon um einiges älter sind. Wenn ich mich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis mal so umsehe, dann komme ich mir mit knapp 53 teilweise vor wie ein junger Hüpfer. So kann es bleiben… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s